Der Pressebereich von vitabook
"Was bringt smarte Technik für die Gesundheit?"

e-Health-Gesetz: Den Willen des Gesetzgebers schon längst umgesetzt – und dabei den Patienten ins Zentrum gerückt

e-Health-Gesetz:

Den Willen des Gesetzgebers schon längst umgesetzt – und dabei den Patienten ins Zentrum gerückt

Ziel des 2015 eingeführten e-Health-Gesetzes war es, die Chancen moderner IT-Technologien in der Versorgung effektiv zu nutzen und dem Patienten zu ermöglichen, seine Gesundheitsdaten im Rahmen seiner Behandlung verfügbar zu machen. vitabook hat die Vorgaben des Gesetzes längst realisiert – und weit darüber hinaus gehend eine sichere, digitale Gesundheitsakte mit vielen weiteren Möglichkeiten geschaffen, die unter alleiniger Hoheit des Patienten steht.

Am 3. Dezember 2015 verabschiedete der Bundestag das „Gesetz für sichere digitale Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen“.

Ab 2018 soll demnach z. B. ein Notfalldatensatz gespeichert werden können. Mit dem vitabook-Gesundheitskonto ist das bereits möglich. Darüber hinaus hat vitabook den NOTFALLQR+ entwickelt, der es Rettern erlaubt, per Scan des QR auf dem Schlüsselanhänger direkt die Notfalldaten des Patienten und sogar des PKWs abzurufen.

Ab 2018 soll der Medikationsplan für Patienten in elektronischer Form verfügbar sein. Das bietet das vitabook-Gesundheitskonto schon heute. Der Nutzer kann seine Medikamente digital in seine Akte eingeben und direkt in der Apotheke auf gefährliche Wechselwirkungen prüfen lassen.

Bis Ende 2018 sollen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass Patientendaten in einer elektronischen Patientenakte bereitgestellt werden können. Ab 2018 sollen Patienten die Möglichkeit erhalten, dass ihre auf der Gesundheitskarte gespeicherten Daten in ein elektronisches Patientenfach aufgenommen werden. Nutzer der elektronischen Gesundheitsakte von vitabook können bereits jetzt sämtliche Gesundheitsdaten in ihrem Gesundheitskonto speichern. Vor allem hat vitabook mit dem Gesundheitskonto eine weitere Forderung des e-Health-Gesetzes realisiert: Selbstverwaltung des Patienten.

vitabook versteht sich als Service-Provider des Bürgers. Dementsprechend hat das Unternehmen sämtliche Probleme hinsichtlich einer eGA (elektronische Gesundheitsakte) gelöst und mit dem Gesundheitskonto eine digitale Plattform geschaffen, die komplett vom Kontoinhaber kontrolliert wird. Zudem bietet vitabook innerhalb des Gesundheitskontos nicht nur intelligente Lösungen zur Verwaltung, Sortierung, Auswertung und Weiterleitung der Gesundheitsdaten an Leistungserbringer, sondern durch Zusatzfunktionen außerdem die Möglichkeit, den Gesundheitsstatus im Blick zu behalten.

 

 

Für weitere Informationen besuchen Sie gerne diese Webseiten:

www.vitabook.de

www.vitabook.de/connect

 

Kontakt für Redaktionen:

Jessica Tittel
Gerontologin (M.A.) & Leiterin Unternehmenskommunikation
Telefon: 040 53798 1563
E-Mail: jessica.tittel@vitabook.de

Avatar

vitabook

Das Gesundheitskonto, das Dir gehört!

vitabook @SocialMedia

Archiv