Du bist hier: Gesundheitslexikon > Arzttermin

Arzttermin




In Deutschland arbeiten etwa 120.000 niedergelassene Ärzte. Trotz dieser hohen Zahl haben Patienten oft das Gefühl, zu lange auf einen Arzttermin warten zu müssen. Und hat man einen Termin erhalten, tun sich neue Fragen auf. Was, wenn der Arzttermin während der eigenen Arbeitszeiten liegt? Was, wenn man einen Termin vergessen hat oder ihn absagen muss?? Vitabook.de klärt die wichtigsten Fragen rund um das Thema Arzttermin.


Wie lange muss man in Deutschland auf einen Arzttermin warten?


Einer Umfrage der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) aus dem Jahr 2013 zufolge haben etwa 75 Prozent der Befragten innerhalb einer Woche einen Arzttermin erhalten. Etwa die Hälfte aller Befragten haben sogar einen Termin ohne Wartezeit erhalten oder sind ohne Termin direkt bei einem Arzt behandelt worden. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass auf Termine bei spezialisierten Ärzten (Fachärzte) lange gewartet werden muss. Diese Wartezeiten kommen vor allem durch örtliche Unterschiede in der Ärzteversorgung und durch die Nachfrage hoch spezialisierter Untersuchungen zu Stande. Mit einer Überweisung zum Röntgen erhält man beispielsweise schneller einen Termin, da diese Untersuchung von vielen Ärzten mit wenig Zeit- und Personalaufwand durchgeführt werden kann. Auf eine Magnetresonanztomografie (MRT) Untersuchung hingegen müssen Patienten oft einige Wochen warten, da diese hoch spezialisierte Untersuchung mit mehr Aufwand verbunden ist und nur wenige Ärzte über die nötigen Gerätschaften verfügen.


Gibt es Möglichkeiten, schneller einen Arzttermin zu erhalten?


Im Rahmen des neuen „GKV-Versorgungsstärkungsgesetztes“ (GKV = Gesetzliche Krankenversicherung) wurden sogenannte Termin-Servicestellen eingerichtet, die gesetzlich versicherten Patienten helfen sollen, innerhalb von maximal vier Wochen einen Facharzttermin zu erhalten. Um diesen Service, bei dem es sich meist um eine Hotline der Krankenkassen handelt, in Anspruch zu nehmen, benötigt man allerdings eine entsprechende Überweisung zu einem Facharzt. Diese Überweisung muss der Hausarzt ausstellen. Dieser Service ist also vor allem für Patienten gedacht, die trotz vorhandener Überweisung sehr lange auf einen Termin beim Facharzt warten müssen.


Im Allgemeinen empfiehlt es sich dennoch, die Terminsuche in die eigene Hand zu nehmen und sich nicht auf eine Praxis zu beschränken. Denn je größer die Zahl der Arztpraxen, bei denen man nach einem Termin fragt, desto größer ist auch die Chance, möglichst kurzfristig einen Termin zu erhalten.


Ist man von der Arbeit freigestellt, wenn man einen Arzttermin wahrnimmt?


Viele Patienten, die während der Arbeitszeit einen Arzttermin haben, fragen sich, ob sie in dieser Zeit automatisch von der Arbeit freigestellt sind. Die pauschale Antwort lautet: „Nein“. Denn ein geplanter Arzttermin muss grundsätzlich in der Freizeit wahrgenommen werden. Im Alltag ist es nach Absprache mit dem Arbeitgeber dennoch häufig möglich, einen solchen Termin während der Arbeitszeiten zu vereinbaren. Ausnahmen gibt es bei Terminen, die zu einem festen Zeitpunkt erfolgen müssen, wie beispielsweise eine morgendliche Blutabnahme. In solchen Fällen, oder wenn der Arbeitnehmer akut erkrankt ist und einen Arzt aufsucht, darf der Termin während der Arbeitszeit wahrgenommen werden. Der Arbeitgeber hat das Recht, im Arbeitsvertrag Sonderregelungen für solche Situationen zu bestimmen.


Was passiert, wenn man einen Arzttermin vergisst oder ihn absagen muss?


Auch, wenn man einen Termin bei einem Arzt erhalten hat, gibt es Gründe, dass man diesen Termin nicht wahrnehmen kann. Unerwartete Überstunden auf der Arbeit, Verpflichtungen in der Familie oder schlichtweg das Vergessen eines Termins können zu diesen Gründen zählen. In einer solchen Situation fragen sich viele Patienten, ob sie der Arztpraxis Bescheid geben müssen oder ob die Praxis von einem Patienten bei Nichterscheinen sogar Schadensersatz verlangen kann.


Arztpraxen planen ihre Termine oft mit wenig Puffern für Ausfälle, um möglichst viele Patienten betreuen zu können. Deshalb bedeutet ein ausgefallener Termin für die Praxis einen hohen organisatorischen Aufwand. Die meisten Praxen bitten darum, Termine mindestens 24 Stunden im Voraus abzusagen. Oft finden sich sogar Aushänge auf denen die Praxis darauf hinweist, dass Patienten ansonsten eine Gebühr in Rechnung gestellt wird.


Doch in den meisten Fällen gibt es für Patienten nichts zu befürchten. Reguläre Arzttermine kann ein Patient kurzfristig absagen, ohne dafür zahlen zu müssen. Diese Regelung tritt auch in Kraft, wenn man als Patient einen Arzttermin vergisst und gar nicht absagt. Weiß man, dass man einen Termin nicht wahrnehmen kann, sollte man dennoch die Praxis informieren. Zum einen kann man so direkt einen neuen Termin ausmachen, zum anderen wird der organisatorische Aufwand für die betroffene Praxis minimiert.


In einigen Fällen können durch das Absagen eines Termins für den Patienten allerdings Kosten entstehen. Handelt es sich um Eingriffe oder Untersuchungen, die mit einem großen Aufwand verbunden sind, muss der Patient unter Umständen für den ausgefallenen Eingriff zahlen. Ein Beispiel für einen solchen Eingriff ist eine ambulante Operation, für die der Arzt mehrere Stunden Zeit eingeplant hat und für die Material benötigt wird, das der Arzt zu diesem speziellen Zweck beschaffen musste.


Eine Kostenbelastung für den Patienten ist dann allerdings nur möglich, wenn der Arzt vorher explizit darauf hingewiesen hat und wird von Fall zu Fall entschieden.


Wie sagt man einen Arzttermin am besten ab?


Zum Absagen eines Arzttermins muss man nicht persönlich in der Praxis erscheinen. Am einfachsten ist es, bei der Praxis anzurufen und sie darüber zu informieren, dass man den Termin nicht wahrnehmen kann. Es empfiehlt sich, einen Grund für die Absage zu nennen und soweit möglich einen neuen Termin auszumachen.


Möchte man einen Arzttermin per E-Mail absagen, ist eine kurze und höfliche Mail das Mittel der Wahl. Eine E-Mail zum Absagen eines Arzttermins könnte wie folgt aussehen:


„Sehr geehrte Damen und Herren,
leider kann ich den geplanten Termin am 05.05.2005 nicht wahrnehmen, da ich aufgrund anderer Verpflichtungen verhindert bin. Ich bitte Sie, dies zu entschuldigen. Über einen neuen Termin würde ich mich sehr freuen und bin per E-Mail (max.mustermann@mustermail.de) oder telefonisch unter der Nummer 0123 – 456789 für Rückfragen zu erreichen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis und freundliche Grüße
Max Mustermann“



Die ärztliche Versorgung in Deutschland ist im internationalen Vergleich von hoher Qualität. Trotzdem kann es zu langen Wartezeiten für Facharzttermine kommen. In schweren Fällen helfen die Termin-Servicestellen der Krankenkassen Patienten dabei, schneller einen Termin zu erhalten. Auch wenn man einen Termin nicht wahrnehmen kann oder vergisst gibt es Möglichkeiten, sich mit dem Arzt abzusprechen und eine zufriedenstellende Lösung zu finden.



Übrigens: einen Arzttermin kannst Du auch direkt über vitabook vereinbaren.

Mehr erfahren





Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel beinhaltet lediglich allgemeine Hinweise und Beschreibungen zum Thema Arzttermin. Er eignet sich nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung und kann einen Arztbesuch auf keinen Fall ersetzen.


Wenn Du diese Buttons anklickst, willigst Du ein, dass Deine Daten an an die jeweiligen sozialen Netzwerke übertragen und ggf. dort gespeichert werden. Näheres erfährst Du unter „i“.
 



Wir verwenden Cookies, um Dir ein optimales Nutzungserlebnis unserer Webinhalte zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies